Magnetfeldtherapie

Elektromagnetische Felder bringen "Ordnung" in Ihren Körper!

Historische Entwicklung der Magnetfeldtherapie

Die Anwendung von Magneten in der Heilkunde ist nicht neu. Schon sehr früh wusste man von den Wirkungen der elektromagnetischen Felder auf den Menschen. Etwa 2000 Jahre vor der Ausübung der Akupunktur – also vor ca. 6.000 Jahren – wurde in China Magnetfeldtherapie angewandt, um Energie zu transportieren. Man baute damals natürliches Magnetitgestein in die Schuhe ein, und durch die Bewegung beim Gehen konnten so elektrische Wirbelströme in das Gewebe induziert wurden, was eine wesentliche Erleichterung bei der Gicht gab.

In den 60er- und 70er Jahren des 20 Jahrhunderts begann auch unsere Schulmedizin die Heilwirkungen der Magnetfeldtherapie einzusetzen.


Die Magnetfeldtherapie

Sie ist kein Heilmittel und kein Arzneimittel. sondern eine natürliche biologische Methode.

Magnetismus ist nicht vom Menschen geschaffen,sondern eine Urkraft die älter ist als die Erde !

OHNE DIE MAGNETKRAFT DER ERDE KANN KEIN LEBEWESEN EXISTIEREN !

Dies ist seit Jahrtausenden bekannt, aber den besten Beweis erbrachte die Weltraumforschung. Als nach den ersten Weltraumflügen die Astronauten
schwere Gesundheitsstörungen aufwiesen, sprach man von der „Weltraumkrankheit“.  Man vermutete richtig, dass die Ursache in der Tatsache liege,dass die Raumkapsel im All kein natürliches Erdmagnetfeld empfängt.

Seitdem die NASA in die Raumkapseln Magnetfeldgeneratoren einbaut, welche ein künstliches Magnetfeld erzeugen, gilt dieses Problem als gelöst.

Was hat das Magnetfeld mit der Gesundheit zu tun?

Ursprung allen Lebens ist die Zelle. Sie ist der Grundbaustein. Das Leben beginnt mit einem Einzeller. Beim Menschen werden jede Sekunde Millionen Zellen erneuert. Eine absterbende Zelle überträgt eine genetische Information zur Nachfolgenden…

In der Zelle werden Wachstum und Funktion durch Elektromagnetische Schwingungen gesteuert. Eine Störung dieser Information führt zu schweren
Zellschäden – demzufolge zu Krankheiten. Diese Störungen werden meistens durch Mangel an magnetischer Energie ausgelöst…

Mit einem Magnetfeld kann man durch induktive Einwirkung das gestörte Steuersystem einer Zelle ausgleichend regulieren.

Es tritt nur dort eine Beeinflussung auf, wo Störfelder das Gleichgewicht stören. Dort wo stabile Energiefunktionen vorliegen, tritt eine Beein-
flussung nicht auf, das bestätigt dass schädliche Nebenwirkungen bei der Anwendung der Magnetfeld- Therapie absolut auszuschließen sind!

Wenn die Störung der Zellfunktion schlechthin zur Krankheit führt, ist dies demzufolge als eine Biologische Fehlleistung des Organismus aufzufassen. Magnetismus bedeutet die lebende Energie, welche die Antriebe für lebenswichtige Kräfte aus der Natur auf biologische Weise darstellt.

Der große Anatom Rudolf Virchow begründete in der Zellular-Pathologie die Lehre, nach der alle Krankheiten auf Störungen der Körperzelle bzw.
ihrer Funktion zurückzuführen sind.

Paracelsus sagte wörtlich:

„Wer den Magneten verwendet, wird feststellen, dass er ohne ihn nichts ausrichten kann gegen viele Krankheiten.“

Zellen bestehen aus Ionen, diese sind keine Körperchen oder irgendwelche Gebilde, sondern sie sind gestaltete Energie. Die Ionen bestehen aus Elementarteilchen unterschiedlichster Art. Durch ihre spezifische Bewegung erzeugen sie Energie. Diese Energie, die von den kleinsten uns bekannten Teilchen erzeugt wird, ist einer Schwingung gleichzusetzen.

Hier scheint die Basis allen Wirkens zu liegen. Durch die Kirlian-Fotografie ist diese Energie auf fotografischen Platten festgehalten und dokumentiert. An der Universität Marburg sind unter der Gruppe von Dr. Popp – Biophysiker, Strahlungsmessvorrichtungen konstruiert worden, mit denen feinste Ausstrahlungen von Zellen und Zellverbänden gemessen werden können.

Jeder in unseren Augen tote Gegenstand besitzt eine Strahlung.

Die Messung der Zellmembranfunktion bzw.Frequenz hat gezeigt, dass die Intensität der Zellschwingungen je nach schwere der Krankheit abnimmt. Zellenergie schwindet und damit die Widerstandskraft der Membran.

Zugeführte Schwingungen unterstützen die kranke Zelle energetisch, sie führen sie in die richtige Frequenz zurück.

Dieser natürliche Vorgang belastet den Körper in keinster Weise. Es ist eine natürliche biologische Methode.

Diese magnetische Energie ist eine Urenergie. Sie ist in allem enthalten, in jedem Molekül,in jeder Zelle.

Erfahrungen mit der Korrektur gestörter Biomagnetischer Felder

Prof. Nakagawa vom Isuzu Hospital in Tokio behandelte über 10.000 Patienten mit Magnetfeldern. Die Ergebnisse wurden in einer doppelten Blindstudie wissenschaftlich belegt.

Er führte die Krankheitsursachen – Steifigkeit des Rückens, der Schulter und der Lendenpartie, des Nackens, Brustkorbschmerzen, Migräne, chronische Verstopfung, Schlaflosigkeit und Müdigkeit auf Magnetfeldmangelzurück. Diese These konnte er durch zwei Argumente nachhaltig beweisen. Zum einen durch die Tatsache, dass das Magnetfeld der Erde in den vergangenen 500 Jahren um 50% an Intensität nachgelassen hat und weiter nachlassen wird.

Die dadurch verursachten Krankheiten nannte er das Magnetfeld-Mangelsyndrom.

Zum zweiten konnte er durch die an seinem Institut durchgeführte Doppelblindstudie den wissenschaftlichen Beweis führen, dass die Zufuhr
Magnetischer Energie die Krankheiten heilte, weil er die Ursache (das Magnetfeldmangel-Syndrom) durch die Zufuhr magnetischer Energie abstellte.

Es gibt viele Menschen, welche unter Schlaf- störungen leiden oder sich unwohl und krank fühlen und durch Zufall feststellen, dass sie, wenn sie
den Schlafplatz wechseln, diese Probleme nichtmehr hatten. Immer mehr wird von Erdstrahlen oder Wasseradern gesprochen, wobei nahegelegen
zu sein scheint, dass es sich auch in diesen Fällen um eine Störung des natürlichen Erdmagnetfeldes handelt.

Des weiteren ist auch die Tatsache bekannt, dass in unserer modernen Welt durch elekrische Leitungen, Telefon, Stahlbetonbauweise, Radio,Fernsehen, Handys, Computer und andere elektrische Geräte Störfelderund Störungen des Magnetfeldes vorliegen.

Tatsachen:

  • Da sie Anwendung eines künstlich-elektronisch erzeugten Magnetfeldes durch seine biologisch natürliche Wirkung nachweisbar unschädlich ist, kann die Magnetfeldtherapie sich nur positiv auswirken.
  • Entscheidend is allerdings, dass es sich um ein pulsierendes und regelbares Magnetfeld handelt, da jeder Mensch anders reagiert.
  • Die Magnetfeldtherapie setzt sich immer mehr durch, da die nachgewiesenen Erfolge dafür bahnbrechend sind.

Neben den vielfältigen Anwendungsbereichen wurden mit der Magnetfeldtherapie besondere Erfolge erzielt bei:

Rheumatischen Schmerzen, Asthma, Arthrose, Ischias, Bandscheibenbeschwerden, Durchblutungsstörungen, zu hoher und zu niedriger Blutdruck, Hüftgelenksentzündungen, Gelenkschmerzen, psychosomatische Erkrankungen, nervöse Störungen, Herzflattern, Epilepsie, Blasenleiden, Bettnässen, Phantomschmerzen,Narbenschmerzen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Wetterfühligkeit, vegetative Dystönie, Verstauchungen, Prellungen und vielen weiteren Krankheitenmehr.

Bei einem Langzeittest mit über 700 Personen, die an schwer zu behandelnden chronischen Schmerzen litten, wurde bei 71% eine wesentliche Verbesserung erreicht.

Bei rheumatischen Schmerzen wurde an der Universität Tübingen ein Erfolg von 97% erzielt. Außerdem ist eindeutig erwiesen, dass eine beachtliche Reduzierung der Einnahme von Schmerzmitteln erfolgte.

Mit Hilfe von thermografischen Aufzeichnungen kann die Durchblutungssteigernde Wirkung der Magnetfeld-Einwirkung optisch sichtbar gemacht und damit bewiesen werden, gleichzeitig ist eine Erhöhung der Sauerstoffzufuhr nachweisbar.

Zum einen fördert die bessere Sauerstoffzufuhr die Hormonbildung, zum anderen erfolgt durch die Beschleunigung der Blutzufuhr in Verbindung mit
der nachweislichen Erwärmung des Gewebes eine Ausdehnung der Gefäße.
Hier erfolgt also eine Selbstanregung der Organe ohne jegliche Neben-
wirkung. Es werden hierbei schwache, niederfrequente Magnetfelder als Langzeittherapie angewandt.

Es ist bekannt, dass niedrige Frequenzen eine höhere Eindringstufe bewirken. Da das pulsierende CCS-System ein künstliches Magnetfeld auf-
baut, ist es naheliegend, dass der durch geopathische Störungen (z.B. Wasseradern) verursachte Magnetfeldmangel behoben ist.

Hier induziert ein magnetisches Wechselfeld im Organismus Wirbelströme, die Ladungsverschiebungen in den Zellmembranen zur Folge haben.
Hierdurch wird das vegetative Nervensystem wohltuend angeregt.

Behandlungsfehler sind nicht möglich!

Die Empfindlichkeit ist von Person zu Person verschieden, deshalb ist es in der ersten Zeit der Anwendung erforderlich, die günstigste Stufe fest -zustellen, indem man mit einer niedrigen Frequenz beginnt und langsam erhöht, bis die Stelle des besten Erfolges spürbar wird.

Das Prinzip dieser neuen Behandlungsform besteht in der Wirkung eines niederfrequent pulsierenden Magnetfeldes, das praktisch unbehindert den gesamten Organismus durchdringen kann. Anders als bei bisher verwendeten elektrophysikalischen Einrichtungen wird hier keine Wärme erzeugt,implantierter Kunststoff oder Metallimplantate sind daher unbetroffen, wobei eine Ausnahme- der Herzschrittmacher, zu beachten ist.

Das Wirkungprinzip ist die Permeabilitätserhöhung der Zellmembran, wodurch der Kalium- und Natriumionenaustausch erleichert und die Potentialdifferenz ausgeglichen wird. Des weiteren wird die Wirkung über das körpereigene Eisen diskutiert.

Die Sauerstoffversorgung wird ebenso verbessert wie die Fermetationsaktivität.
Zusammenfassend kann mit Überzeugung behauptet werden, dass die Behandlung mit einem pulsierenden Magnetfeld hervorragende Erfolge zu erzielen imstande ist, eine außerordentliche Bereicherung der herkömmlichen Behandlungsformen darstellt, dazu angetan ist, Arzneimittel einzusparen, ohne dabei den ernsthaften Wunsch aufkommen zu lassen, die klassische Medizin in Frage zu stellen.


Nutzen Sie die Kraft der Magneten für Ihre Gesundheit!

Fragen Sie gleich Ihren eigenen Termin an!